Langenzenn - Laubendorf - Keidenzell - Roßendorf

Kirchencollage-Newsletter
Darstellungsprobleme? Klicken Sie hier!

Newsletter Nr. 4/2021 der Evang.-Luth. Pfarrei Langenzenn vom 27.03.2021

Hallo lieber Leser, wir sagen herzlich "Grüß Gott" und wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre unseres Newsletters!

Gedankensplitter

bridge-4025005_640
Im September 1970 stürmte das Duo Simon & Garfunkel mit "Bridge over Troubled Water" weltweit die Charts. In einer Fernsehshow wurde Paul Simon nach der Entstehungsgeschichte dieses Liedes gefragt. Paul Simon griff sich seine Gitarre, spielte ein paar Akkorde und fing mit leiser Stimme an zu erzählen. Er erzählte davon, wie er vor sich hin probierte bis eine kleine Melodie auftauchte. Dann sang er diese Melodie: es waren die ersten vier Takte von "O Haupt voll Blut und Wunden". Dieses Passionslied, das Johann Sebastian Bach als Choral in seine Matthäuspassion aufgenommen hatte, meditiert in sehr eindringlichen Worten über das Leiden und Sterben Jesu. Das also war der Anfang, aus dem etwas Neues wurde! Der Anfang war Passion, das Leiden.
Als Paul Simon den späteren Hit im Jahr 1969 schrieb, war die Stimmung in den USA sehr angespannt. Ein Jahr zuvor war Martin Luther King ermordet worden. Die Folge waren politische Spannungen und Rassenkonflikte. Gleichzeitig geriet die Bevölkerung wegen des Vietnamkrieges zunehmend in Aufruhr. Das Land steckte fest in Gewalt und in einer Spaltung der Gesellschaft. Wo war der Ausweg? Und auch Paul Simon sagte im Interview: „I was stuck – Ich steckte fest. Überall, wohin ich ging, wollte ich nicht sein.“
Genau so ist das Leben manchmal. Du steckst fest und suchst nach einem Ausweg. Doch egal, wohin du gehst: Es geht nicht weiter, wird nicht besser, wird nicht anders. Da ist nur Passion, Hilflosigkeit, Verzweiflung, Leiden. "I was stuck – Ich steckte fest".
Paul Simon erzählte weiter: „Dann weiß ich auch nicht, was genau passierte. Ich hörte eine Zeit lang immer wieder eine Gospel-Platte, bis ich sie auswendig kannte. Und irgendwann hörte ich dabei die Worte: I’ll be a bridge over deep water if you trust in my name – Ich werde die Brücke sein, die über tiefes Wasser führt, wenn du an mich glaubst. Und dann war alles da, die Musik und die Worte. Alles war da. Danach ging es weiter."
Da war plötzlich der Ausweg! Er erschloss sich Paul Simon in Trost-Worten - und in einer Hoffnung. Und davon inspiriert dichtete er: „Wenn du müde bist, dich klein fühlst, und wenn Tränen in deinen Augen sind, dann werde ich sie alle trocknen. Ich bin auf deiner Seite. Wenn die Zeiten hart werden und wenn Freunde einfach nicht zu finden sind, dann werde ich mich wie eine Brücke über tosendes Wasser legen."

Für mich ist diese Geschichte ein wunderbares Sinnbild für Ostern. Aus dem Leiden, dem Gefangensein, der Ausweglosigkeit baut uns Gott mit der Auferstehung Jesu eine Brücke über die tosenden Strudel hinüber - mitten hinein ins helle Leben!
Mit den herzlichsten Wünschen für ein gesegnetes Osterfest,
Ihr Jürgen Kern

(Das Fernsehinterview können Sie übrigens hier auf Youtube ansehen.)

Gottesdienste in unserer Pfarrei

Kirchencollage
Aufgrund der Entwicklung des Infektionsgeschehens und der Empfehlungen seitens der Kirchenleitung in Abstimmung mit der Bayerischen Staatsregierung haben sich kurzfristig einige Änderungen bei den Oster-Gottesdiensten ergeben:
  • Es finden keine Abendmahlsfeiern statt.
  • Für Keidenzell sind alle Ostergottesdienste abgesagt.
  • Der musikalische Gottesdienst an Karfreitag um 17 Uhr in Langenzenn entfällt.
Aber doch findet vieles statt! In unserem Terminkalender finden Sie die Gottesdienste und Veranstaltungen:
>>>Klicken Sie hier für alle Termine bis zum 18. April 2021<<<

Abhängig vom Verlauf des Infektionsgeschehens kann es kurzfristig zu weiteren Änderungen bzw. Absagen von Gottesdiensten kommen. Wir halten den Terminkalender tagesaktuell und informieren auf unserer Homepage.

Die Gottesdienstfeiern unterliegen umfangreichen, auf die jeweiligen Kirchen angepassten Infektionsschutzkonzepten. Diese finden Sie auf dieser Corona-Info-Seite.
Die für Sie als Gottesdienstbesucher wichtigen Regeln haben wir in diesem Merkblatt zusammengefasst.
Bitte beachten Sie, dass momentan das Tragen einer FFP2-Maske beim Gottesdienstbesuch verpflichtend ist!

Während der Pandemie übertragen wir viele Gottesdienste live im Internet. Wir wollen Menschen, die nicht in die Kirche gehen wollen oder können, die Möglichkeit bieten, mit vertrauten Stimmen und Bildern Gottesdienst zu feiern.
Unseren aktuellen Livestream finden Sie immer unter der Adresse www.kirche-langenzenn.de/live. Er wird außerdem auch auf unserer Homepage angekündigt. Und dort oder auf unserem YouTube-Kanal können Sie auch im Nachhinein alle aufgezeichneten Gottesdienste ansehen.

Oster-Specials

passion-3111247_1280
XXL-Osternest im Klosterhof
In der Karwoche (ab 29. März) füllt sich durch Mithilfe zahlreicher Kinder und Jugendlicher unser XXL-Osternest im Kloster. Bis Mitte April wird die Installation zu besichtigen sein. Ein Stuhl daneben lädt nicht nur zum Niederlassen (Posieren für ein Foto) ein, sondern erzählt auch etwas zur Bedeutung des Ostereierbrauches. Einfach mal gedanklich niederlassen. Herzlich willkommen!

Ökumenischer Kreuzweg der Jugend
Vom 27. März bis 5. April (Ostermontag) kann rund um die kath. Kirche St. Marien (Breslauer Straße 2 in Langenzenn) der Ökumenische Kreuzweg der Jugend in Form eines Stationenweges mit QR-Codes erkundet werden.

Ostergrüße von Theo und dem Mäusegottesdienst-Team
Am Samstag vor Ostern (3. April) können sich alle Kirchenmäuse und die, die es werden wollen, in der Gebetsecke der Langenzenner Stadtkirche eine Oster-Wundertüte abholen.

Ostertüten vom KiGo-Team
Am Ostermontag (5. April) von 14 bis 17 Uhr stellt das KiGo-Team in der Gebetsecke der Stadtkirche Langenzenn für alle Kids eine Kiste mit Ostertüten zum Selbst-Entdecken und Weiterverschenken bereit.

Brich auf! Pilgern an Ostern
In den täglich geöffneten Kirchen in Langenzenn und in Laubendorf finden Sie einen Flyer mit einer Anregung für einen meditativen Osterspaziergang auf den Spuren der Emmaus-Jünger - alleine oder zu zweit!

Osterspaziergang für Familien in Laubendorf
Das KiGo-Team Laubendorf hat vom 3. April bis 6. April einen ca. 1,5-stündigen Rundweg auf den Spuren der Ostergeschichte markiert. Start ist am Friedhof in Laubendorf. Bitte bringt Zettel, Stift und Trinkflasche mit. Wenn jemand mit einem Handy mit QR-Code-Scanner dabei ist - umso besser (aber es geht auch ohne)!

Ein herzliches Dankeschön von Kantor Markus Simon

Orgel_breit-1
Liebe Spenderin, lieber Spender,

als Organist und Kantor der Kirchengemeinde möchte ich mich persönlich und auch im Namen der Gemeinde ganz herzlich für die überwältigende Spendenbereitschaft zu Gunsten unserer Orgel bedanken. Dank der zahlreichen und großzügigen Spenden kann das Instrument bald gereinigt und spielbereit gemacht werden und zum Lobe Gottes sowie zur Erbauung der Gemeinde erklingen.

Die Orgel wurde vom Deutschen Musikrat zum Instrument des Jahres 2021 ernannt. Unsere wertvolle Langenzenner Orgel, die ursprünglich als Wiegleb-Orgel (1719/20) erbaut wurde, kann nach einer langen Zeit des Schweigens zu ihrem 301.Geburtstag nun bald wieder in das Konzert der Kirchenorgeln mit einstimmen.
Ihr Markus Simon, Kantor
Der neue Gemeindebrief ist da!
GB2021_2_Titel
Der Gemeindebrief für April und Mai ist gedruckt und wird gerade an die Haushalte verteilt. Sie können hier die Online-Ausgabe lesen.

Bitte beachten Sie, dass sich nach Drucklegungen einige Änderungen bei den Gottesdiensten ergeben haben (s. Artikel "Gottesdienste in unserer Pfarrei" weiter oben).

Zu guter Letzt: Das Osterlachen

easter-1238465_1280
Wann haben Sie das letzte Mal so richtig herzhaft gelacht? Viele sagen: In Zeiten von Corona vergeht einem doch das Lachen. Und überhaupt ist ja gerade Passionszeit. Wir denken an das Leiden und Sterben Jesu. Das ist nichts zu lachen!
Der Nürnberger Radiosender Charivari startet zu Ostern eine kleine Aktion. Er hat PfarrerInnen gesucht, die die Tradition des Osterlachens in ihren Kirchen wachhalten wollen. Das Osterlachen gibt es seit dem 14. Jahrhundert vor allem in Bayern. Das Lachen in den Kirchen zum Osterfest sollte den Sieg des Lebens über den Tod symbolisieren. Die Gemeinde sollte nach 40 Tagen des Fastens endlich wieder lachen können. In diesem Jahr der Krise ist es mir ganz besonders wichtig, dieses Osterlachen. Es zeigt mir, dass das Leben durch Ostern trotzdem weiter geht, gut weitergeht. Ich habe mich bei der Aktion des Radiosenders beworben und darf mitmachen. Im Verlauf meiner Ostergottesdienste erzähle ich deshalb einen Witz. Voraussetzung, so der Redakteur des Senders: der Witz solle nicht schlüpfrig sein. Eher etwas für Familien mit Kindern. Der Witz wird aufgenommen und in den Sender geschickt. Die besten Witze werden am Dienstag nach Ostern im Programm des Senders zu hören sein. Vielleicht ist ja meiner dabei?
Wie wäre es mit einer kleinen Einstimmung?
Warum sind Ameisen nicht in der Kirche? Weil sie In-sekten sind!
Herzlichst, Ihr Pfarrer Stefan Stauch
Ein gesegnetes Osterfest wünscht Ihnen
Ihr Newsletter-Team der Pfarrei Langenzenn
Folgen Sie uns:
facebook instagram youtube custom 
MailPoet